Insekten haben keinen Blutkreislauf wie wir. Das Blut der Insekten, Würmer, Muscheln und Krebstiere, Hämolymphe genannt, kann je nach Sauerstoffgehalt von hellrot bis dunkelrot, von hellblau bis farblos, von violett bis farblos bis hin zu einheitlichem grün variieren – abhängig davon, welche Struktur der Sauerstofffänger in ihrer Hämolymphe hat. Die Sinnesorgane Charakteristisch für die meisten Insekten sind drei einfache Punktaugen, die nur hell und dunkel unterscheiden können. Insekten (Insecta), auch Kerbtiere oder Kerfe genannt, sind die artenreichste Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda) und zugleich die mit absoluter Mehrheit auch artenreichste Klasse der Tiere überhaupt. Insekten haben einen offenen Blutkreislauf, bei dem das farblose, gelbe, grüne oder rote Blut frei durch den ganzen Körper ießt. Ein längliches Rückenherz saugt das Blut an und befördert es zum Kopf, von wo es dann wieder in den Körper ießt. Beinahe eine Million Insektenarten sind bisher wissenschaftlich beschrieben worden (925.000 nach Grimaldi/Engel 2005, 865.000 nach Nielsen/Mound 1997). Das Blut besteht aus einem flüssigen Bestandteil, dem Blutplasma, und festen Bestandteilen.Zu den festen Bestandteilen, den Blutzellen, gehören die roten Blutzellen (rote Blutkörperchen oder Erythrozyten), die weißen Blutzellen (weiße Blutkörperchen oder Leukozyten) und die Blutplättchen (Thrombozyten).Das Blut ist ein vielseitiges Transportmittel. Das Gefäßsystem ist bei Insekten stark zurückgebildet. Zahlreiche Stechinsekten ernähren sich teilweise oder sogar ausschließlich von menschlichem Blut. Allerdings gibt es bei Insekten, Würmern, crustaceen, Mollusken, Arachniden uvm. Insektenblut ist meistens auch nicht rot - es gibt farbloses, gelbes und sogar grünes Insekten-Blut. Wie alle Gliederfüßer besitzen Bienen einen offenen Blutkreislauf. Ihre Beiß-Werkzeuge haben sich daher an diese Aufgabe angepasst. Anstatt durch Adern und Venen, fließt das Blut der Insekten einfach durch die Hohlräume des Körpers. Oberhalb des Darmes liegt ein schlauchförmiges Herz, das durch Zusammenziehen das farblose Blut nach vorne auspumpt. Alle Organe liegen in der Hämolymphe. Ventilartige Klappen in diesen Seitenspalten verhindern ein Zurückfließen des Blutes. Hier fließt es frei in den Körperhohlräumen und wird durch seitliche Spalten des Herzens wieder aufgesaugt. Der Mensch: ein Festessen für blutsaugende Insekten. Auf der anderen Seite ist Hydrolysin eine farblose Flüssigkeit, ähnlich in ihrer Zusammensetzung wie Meerwasser, typisch für Stachelhäuter wie Seeigel und Seesterne (López, 2017). Das ist ein Mix aus relativ farbloser Flüssigkeit und tatsächlichem Blut. Insekten, insbesondere Raupen, haben Giftdorne oder Gifthaare; Können beim Menschen erhebliche Hautreizungen hervorrufen (' Raupendermatitis '); können zu schweren Allergieerscheinungen führen. andere Blutfarbstoffe.

.

Gaius Iulius Caesar Ehepartnerinnen, Rembrandt Selbstbildnis Mit Aufgelehntem Arm, Udo Jürgens Frühe Lieder, Wo Noch Niemand War Piano, Ich Liebe Dich über Alles Bedeutung, Gab Es Achilles Wirklich, Countdown Film 2020 Stream,